Auch der Nachwuchs des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums ist bei Jugend forscht erfolgreich

  

Am Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“, der Juniorensparte des Bundeswettbewerbes Jugend forscht, erreichten Katja Mattenschlager und Ella Dams aus der 7. Jahrgangsstufe des Johann-Michael-Fischer Gymnasiums Burglengenfeld  in der Sparte Biologie den dritten Platz.

Mit ihrem Projekt „Untersuchung und Nutzung der Wärmeentwicklung bei der Samenkeimung“  konnten die beiden eine Methode finden, mit der man die die bei der Keimung von Bohnensamen frei werdende Wärme zur Keimung von Samenarten nutzt, die eigentlich  höhere Temperaturen dafür benötigen. Durch ihre eigene Konstruktion eines Schichtbeetes, in dem die Samen auf Wattelagen keimen, konnten schon bei  relativ niedrigen Temperaturen die ersten kleinen Pflänzchen zum Sprießen gebracht werden. Interessant könnte diese Erkenntnis ganz allgemein für die Anlage der Keimungsbeete in Gewächshäusern oder für  die Anzucht von Jungpflanzen durch Hobbygärtner sein.

Ihre gelungene Präsentation wurde durch einen sehr anschaulich und dekorativ gestalteten Präsentationsstand bereichert, für den die beiden Jungsforscherinnen sogar einen Sonderpreis erhielten.


JMF-Termine