Intensivierungsstundenkonzept

Intensivierungsstunden sind ein integraler Bestandteil der individuellen Förderung und bleiben auch im neuen neunjährigen Gymnasium in bestimmtem Umfang erhalten. Die Intensivierungsstunden sollen den individuellen Lernprozess durch gezieltes Üben, Wiederholen und Vertiefen in kleineren Lerngruppen unterstützen und dienen nicht der Vermittlung neuer Lehrplaninhalte. Zudem bieten sie die Möglichkeit, die Potenziale besonders Begabter zielgerichteter zu fördern. Die Intensivierungsstunden sollen in den Kernfächern (vgl. § 16 Abs. 2 GSO) eingesetzt werden. Die folgende Darstellung zeigt, wie die Intensivierungsstunden im neunjährigen Gymnasium verankert sind:

Neunjähriges Gymnasium
3 verpflichtende Intensivierungen
(bis zu) 6 freiwillige Intensivierungen

In Jgst. 5 des neunjährigen Gymnasiums finden verpflichtende Intensivierungsstunden in den Kernfächern Deutsch und Englisch (halbjährlich in geteilten Klassen) statt. Die beiden anderen verpflichtenden Intensivierungsstunden werden in der Mittelstufe abgehalten. Neben den drei verpflichtenden besteht ein Zusatzangebot von insgesamt sechs freiwilligen Intensivierungsstunden (Jgst. 5-11).

Die freiwilligen Intensivierungsstunden im neunjährigen Gymnasium werden im Rahmen der individuellen Lernzeit angeboten. Die Anmeldung ist grundsätzlich für ein Halbjahr verbindlich.

Hinzu kommen besondere Wahlkursangebote zur individuellen Förderung. Die Regelungen zum Besuch von Wahlunterricht in § 16 Abs. 4 GSO gelten demnach entsprechend.